Birgit Timmer

Birgit Timmer ist Gründungsgesellschafterin und Geschäftsführerin der in 2001 gegründeten SUSTAIN CONSULT GmbH. Ihre Branchenschwerpunkte liegen im Bereich regenerative Energietechnik und -wirtschaft, Logistik und Gesundheitswirtschaft. Die Arbeitsschwerpunkte von Birgit Timmer liegen in der Entwicklung von regionalwirtschaftlichen Clustern, der Moderation von gemeinschaftlichen Initiativen, dem Coaching von regionalpolitischen Akteuren sowie der Durchführung von regionalpolitischen Seminaren. 1993 schloss Birgit Timmer ihr Studium als Diplom-Ingenieurin der Raumplanung an der Universität Dortmund ab. Nach einjähriger Tätigkeit als freiberufliche Beraterin trat sie 1994 als Beraterin in eine Unternehmensberatung ein. Hier war sie als Projektmanagerin im Bereich Wirtschaftsförderung und Clustermanagement tätig. Birgit Timmer ist ausgebildete Mediatorin, Moderatorin und Projektmanagerin.

Beratungsprojekte
Veröffentlichungen

E-Mail: timmer[at]sustain-consult.de
Tel.:     +49 (0) 231 - 981 285 12
Mob.:   +49 (0) 172 - 28 34 081

 

Ausgewählte Beratungsprojekte:

  • Umsetzung des Tarifvertrags zur Förderung von Ausbildungsfähigkeit in der Metall- und Elektroindustrie NRW. Ein Kooperationsprojekt mit dem Arbeitgeberverband METALL NRW, der IG Metall NRW sowie dem Verein zur Förderung der Berufsausbildung Dr. Heinz Potthoff e.V.  Unterstützung und Beratung von Unternehmen bei der  Umsetzung der tarifvertraglichen Möglichkeiten zur Förderung des eigenen Fachkräftebedarfs.

    Gefördert vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW

  • Begleitung und Umsetzung der Initiative „besser: Zukunft! – Antworten auf Beschäftigungsrisiken“ zur Stärkung der Innovations- und Arbeitsplatzentwicklung durch Betriebsräte und Beschäftigte in der Metall- und Elektrowirtschaft in NRW. Konzeptionierung und Aufbau von Dialogstrukturen. Bearbeitung und Aufbereitung von Themen für Betriebsräte im Dialog. Ausgestaltung und Erprobung von innovativen Methoden der kollegialen Beratung inkl. Transfer der Erkenntnisse und Erfahrungen.

    Auftraggeber: IGM Bezirk NRW

  • Beratung und Umsetzung des Projektes zur beruflichen Bildung für nachhaltige Entwicklung in der deutschen Zementindustrie. Erstellung von Informationsbriefen zur Nachhaltigkeit in der deutschen Zementindustrie sowie Umsetzung von e-learning basierten Schulungen in fünf Pilotwerken der deutschen Zementindustrie.

    Auftraggeber: Verein deutscher Zementwerke e.V.

  • Analyse des Logistikstandorts NRW. Erstellung eines Beitrags zum „Branchendialog Nordrhein-Westfalen. Betrachtung der Logistikwirtschaft in NRW aus arbeitsorientierter Sicht. Analyse der Arbeitsbedingungen und -verhältnisse sowie der Ausbildungssituation und –aktivtäten in den Unternehmen. Untersuchung des Fachkräfte- bzw. Facharbeitermangels sowie zu den Veränderungen der rechtlichen Rahmenbedingungen und ihrer Wirkungen auf die Branche und ihre Beschäftigten.

    Gefördert von der Hans-Böckler Stiftung

  • Entwicklung und Umsetzung einer Kommunikationsstrategie für das Werk Flandersbach der Rheinkalk GmbH. Beteiligungsorientierte Bestimmung von Kommunikationszielen und -instrumenten. Beratung und Unterstützung bei der Realisierung verschiedenster Kommunikationsinstrumente

    Auftraggeber: Rheinkalk GmbH

  • Beratung und Moderation der Brancheninitiative Gesundheitswirtschaft in der Märkischen Region, Begleitung und Coaching der regionalen Wirtschaftsförderer beim Clustermanagement, Evaluation der regionalen Branchen- initiativen.

    Auftraggeberinnen: Gesellschaft zur Wirtschafts- und Strukturförderung im Märkischen Kreis mbH, Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr-Kreis GmbH

  • Mobilisierung und Aktivierung von Gewerkschaften und Betriebsräten im Strukturwandel (GUBIS). Initiierung und Moderation von Arbeitskreisen (Networking). Entwicklung von Projekten zur Gestaltung des strukturellen Wandels. Entwicklung und Durchführung von strukturpolitischen Seminaren inklusive einem strukturpolitischen Coaching.

    Auftraggeber: Deutscher Gewerkschaftsbund Bezirk NRW

  • Entwicklung von regionalwirtschaftlichen Kooperationen in der Chemie- und Energiewirtschaft in der Region Emscher-Lippe. Durchführung einer regionalen Potenzialanalyse, Entwicklung einer regionalwirtschaftlichen Strategie gemeinsam mit relevanten Akteuren.

    Gefördert von: Ministerium für Wirtschaft und Mittelstand, Technologie und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

  • Ermittlung von Qualifizierungsfeldern der Zukunft für die Energieregion Emscher-Lippe. Durchführung einer regionalen Qualifizierungs-Bedarfsanalyse im Bereich der dezentralen Energieversorgung und -technik. Entwicklung von Qualifizierungsmaßnahmen.

    Gefördert von: Ministerium für Arbeit, Soziales und Stadtentwicklung, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen


Ausgewählte Veröffentlichungen

Löckener, R.; Ulrich, P.; Lehr, U.; Sundmacher, T.; Timmer, B.; Vorderwülbecke, A. (2016): Energiewende Baden-Württemberg - Auswirkungen auf die Beschäftigung. HBS-Study Nr. 344. Studie im Auftrag des DGB Baden-Württemberg, des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg und der Hans-Böckler-Stiftung. Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung.

Timmer, B. / Löckener, R. (2012): Beschäftigung in der Zementindustrie. Analyse in der deutschen Zementindustrie für die Jahre 2005-2011, Dortmund.

Timmer, B. (2012): Burn out - früh löschen. Aktiv gegen psychische Belastungen am Arbeitsplatz - Handlungshilfe im Rahmen des Projektes "besser:Zukunft!" der IG Metall, Düsseldorf.

Timmer, B. / Hartwich, C. / Gehrke, A. u.a. (2010): Kollegiale Beratung. Erfahrungen austauschen mit Methode - Handlungshilfe im Rahmen des Projektes "besser:Zukunft!" der IG Metall, Düsseldorf.

Timmer, B. (2010): Anpacken statt abwarten! Mit "besser statt billiger-Strategien" Beschäftigung und gute Arbeit sichern - Im Rahmen des Projektes "Arbeit durch Innovation" der IG Metall, Frankfurt.

Timmer, B. / Gebauer, T. (2009): Analyse des Logistikstandortes NRW. Ein Beitrag zum "Branchendialog Nordrhein-Westfalen". Dortmund

Timmer, B. / Grumbach, Dr. J. / Weddige, F. u.a. (2007): Betrieb verbessern - Arbeit sichern. Eine Handlungshilfe für Betriebsräte - Im Rahmen des Projektes "Arbeit durch Innovation" der IG Metall, Düsseldorf.

Timmer, B. / Löckener, R. (2002): Nachhaltigkeit und Zementindustrie. Doku- mentation über Beiträge und Handlungsoptionen. Düsseldorf

Timmer, B. / Kremer, U. / Löckener, R. (2001): Die Wasserwirtschaft im Umbruch – Chance für das Ruhrgebiet. Bochum

Timmer, B. (2001): Solarwirtschaft und Solartechnik – Neue Chancen für die regionalwirtschaftliche Entwicklung der Region Emscher-Lippe. Bochum

Timmer, B. / Mikfeld, B. (2001): Brennstoffzellenreport – Perspektiven der Brennstoffzellentechnologie und Entwicklungspotenziale der Ruhrwirtschaft. Bochum

Timmer, B. / Golding, R. u.a. (1999): Kooperationsverbund Elektro(nik)- ­schrott-Recycling in der Region Aachen. Bottrop

Timmer, B. / Golding, R. / u.a. (1999): Verknüpfung von Arbeitsmarkt- und Strukturpolitik aus fördertechnischer Sicht. Dokumentation eines Workshops. Bottrop

Timmer, B. (1998): Kurzreport: Wasserstofftechnologie und Brennstoffzellen. Bochum

Timmer, B. / Löckener, R. (1997): Die Papierindustrie im Kreis Düren. Herstellung und Verarbeitung von Papier, Papiermaschinenbau, Filztuch- produktion. Bochum

Timmer, B.(1994): Entsorgung von elektrischen und elektronischen Altgeräten im Ruhrgebiet. Bochum

Timmer, B. / Molitor, B. / Plake, R. (1993): Wirtschaftsstandort Ennepe- Ruhr, Hagen: Anmerkungen zu den regionalen Entwicklungskonzepten und Unter- suchung ausgewählter Problembranchen. Bochum